02. August 2016

DPolG Brandenburg fordert spürbar mehr Beförderungen

Der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) in Brandenburg, Peter Neumann, fordert eine spürbare Erhöhung der diesjährigen Beförderungen in der Landespolizei.

„Es wäre nur gerecht, wenn Innenminister Schröter in diesem Jahr deutlich mehr Kolleginnen und Kollegen befördern würde, wie bisher geplant“, sagte Landesvorsitzender Peter Neumann. „Die Belastungen aller Mitarbeiter in der Landespolizei sind sehr hoch. Überstunden werden aufgebaut, die Kriminalitätsfelder wachsen ständig, die Überstunden aber auch. Und mehr Personal steht derzeit nicht zur Verfügung.“ „Durch unerwartete Steuereinnahmen im Land könnte man endlich mit klaren Signalen die Arbeit unserer Polizeibeschäftigten würdigen. Es würde ein Zeichen der Verbundenheit zu den Beschäftigten gesendet und die Mehrbelastungen der Kolleginnen und Kollegen etwas honoriert“, so Neumann.

„Es wäre nur gerecht, wenn Innenminister Schröter in diesem Jahr deutlich mehr Kolleginnen und Kollegen befördern würde, wie bisher geplant“, sagte Landesvorsitzender Peter Neumann. „Die Belastungen aller Mitarbeiter in der Landespolizei sind sehr hoch. Überstunden werden aufgebaut, die Kriminalitätsfelder wachsen ständig, die Überstunden aber auch. Und mehr Personal steht derzeit nicht zur Verfügung.“

„Durch unerwartete Steuereinnahmen im Land könnte man endlich mit klaren Signalen die Arbeit unserer Polizeibeschäftigten würdigen. Es würde ein Zeichen der Verbundenheit zu den Beschäftigten gesendet und die Mehrbelastungen der Kolleginnen und Kollegen etwas honoriert“, so Neumann.

Meldung als PDF

Unsere Partner